Ümit Sormaz
Aktuelle Beiträge

Runter mit der Gewerbesteuer!

„Bund, Länder und Kommunen müssen wegen der Corona-Pandemie mit deutlich weniger Steuergeld auskommen. Daten des Finanzministeriums zeigen, dass Bund, Länder und Gemeinden 2020 etwa 120 Milliarden Euro weniger Steuergeld zur Verfügung haben werden. Auch Nürnberg wird im kommenden Jahr mit mindestens einem Fünftel weniger auskommen müssen. Auch wenn Kanzlerin Angela Merkel Steuererhöhungen derzeit noch ausschließt, ist das nur ein frommes Versprechen. Wir in den Kommunen brauchen Steuererleichterungen. Das nur zaghafte Anfahren der Wirtschaft wird gerade bei uns durch den fehlenden Tourismus zu gewaltigen Umsatzeinbußen führen. Hinzu kommen Ausfälle im Handel durch die Abstandsregeln und damit weniger Käufer in längerer Zeit sowie durch Lieferketten- Ausfälle in der Nahrungsmittelindustrie bedingte Leerläufe, die noch gar nicht bei uns angekommen sind. Vom Ausfall zahlungskräftiger Kunden für unseren Export möchte ich noch gar nicht reden. Wir müssen uns auf eisige Zeiten einstellen. Wichtig ist, mit Maß, Disziplin und Vorsicht schnell wieder in den wirtschaftlichen Kreislauf einzuscheren. Dazu benötigen wir keine staatlichen Alimentierungen, sondern deutliche Steuererleichterungen! Das gilt vor allem für den Gewerbesteuersatz. Produktivität muss sich lohnen. Denn staatliche Geschenke bestehen aus Steuergeld und sind endlich.“


14. Mai 2020

Alle Pressemitteilungen Drucken